Betonsorten

Merke
Für die praktische Anwendung sind in der Betonnorm "empfohlene Betonsorten" mit Kurzbezeichnungen angegeben. Sie decken die üblichen Umweltbelastungen der jeweiligen Anwendungen ab.

Kurzbezeichnungen


Für häufig benötigte Anforderungen sind in der Betonnorm (öNoRM B 4710-1) in einem eigenen Abschnitt „empfohlene Betonsorten“ festgelegt worden. Mit den Kurzbezeichnungen B1 bis B12 sind die W/B-Werte und Luftgehalte für diese Betone über die maßgebende Expositionsklasse und Tabelle NAD 10 der öNoRM B4710-1 definiert. Für die Anforderungen an die Gesteinskörnungen und die Zementauswahl bestehen weitere Festlegungen. Sieben Betonzusammensetzungen, die mit Kurzbezeichnungen (B1 bis B7) versehen wurden, decken die üblichen umweltbelastungen ab. Aufgrund dieser Betonzusammensetzungen werden gewisse Druckfestigkeitsklassen mit Sicherheit erreicht (siehe empfohlene Betonsorten). Für Betone für Tiefgründungen gilt B8 bis B12 mit fließfähiger Konsistenz.


Betonkurzbezeichnung gemäß ÖNORM B 4710-1

betonkurzbezeichnung

 

Empfohlene Betonsorten

Für die praktische Anwendung sind nachfolgende Betonsorten (Kurzbezeichnungen) empfehlenswert. Mit der Auswahl der Betonsorte werden die angegebenen Druckfestig- keitsklassen mit Sicherheit erreicht. Achtung: aus statischen Gründen können höhere Festigkeitsklassen erforderlich sein.

empfohlene-betonsorten

 

Wahl der richtigen Betonsorte

Die Wahl der für die jeweilige Anwendung „richtigen“ Betonsorte ist Grundvoraussetzung für die Dauerhaftigkeit eines Bauteils und somit für das Gelingen eines Bauvorhabens. um die richtige Auswahl der jeweiligen Betonsorte zu erleichtern, bietet www.betonfibel.at Empfehlungen zu den üblichen Bauteilen in den Kategorien Hochbau, Industriebau, Tiefbau mit Straßen-, Brücken- und Tunnelbau, Wasser/Abwasser und Beton in der Landwirtschaft.